Mit was wir im 2014 beschenkt wurden – und was uns 2015 erwartet

Schon wieder ist ein Jahr vorbei – ein guter Zeitpunkt um zurück und nach vorne zu blicken. Auch das 2014 war wieder ein spannendes und zumindest technisch gesehen ein turbulentes Jahr. Die Anzahl neuer Dienste, Technologien und Tools ist wieder bedeutend grösser geworden. Die Trends der letzten Jahre zu mehr Cloud, mehr client-side Web-Technologien, mehr Mobile, mehr Service-Orientierung und mehr User Centered Design haben sich fortgesetzt.

Folgend habe ich die Technologien, Dienste, Tools und Gadgets aufgeführt, die mir im 2014 besondere Freude bereiteten oder auf diese ich mich im 2015 freue.

Mit Office Delve hat uns Microsoft eine neue App zur Verfügung gestellt, welche die Power von such-basierten Lösungen im Zeitalter der Informationsflut richtig zur Geltung bringt. Delve bringt die richtigen Informationen im richtigen Format und zum richtigen Zeitpunkt zu uns – und dies natürlich unabhängig von Zeit, Ort und Gerät.

 delve
Quelle: office.com

Noch nie war es so einfach wie mit Siena, Apps für Tablets und andere Touch-Endgeräte zu realisieren. Beliebige Datenquellen aus dem Intra- und Internet sowie auch eigene Listen, zum Beispiel aus Excel, können innert wenigen Stunden in einer bemerkenswerten App aufbereitet und so in einer neuen, innovativen und benutzerfreundlichen Art genutzt werden. Beispiele dafür sind Unternehmens-Informations-Apps (für Mitarbeiter, Kunden oder Partner), Willkommens-Bildschirme (mit Informationen, Raumreservationen, etc.), Produkt-Informations-Apps als Einkaufunterstützung im Laden oder interaktive Gebäude-Informationspläne. Mehr dazu um Blog-Post vom September.

Bei den Smartphones ist das Nokia Lumia 925 noch immer mein treuer Begleiter. Es ist eine Freude eines der letzten Geräte mit dem Nokia Brand zu besitzen – das Ende des Nokia-Mobile-Business, ein sehr trauriges Ereignis im 2014. Im Bereich der Tablets oder auch Hybrid-Notebooks haben doch doch so einige Geräte ihre Macken – das musste ich selber miterleben. Aber mit dem Surface Pro 3 hat Microsoft endlich wieder selber das aktuell wohl beste Business Tablet auf den Markt gebracht.

Im Bereich der Microsoft Cloud-Dienste haben mich OneDrive for Business, der Azure Scheduler und Azure RemoteApp am meisten beeindruckt. Aber eigentlich möchte ich hier auch die Office Mobile Apps erwähnen, welche die Nutzung von Office Dokumenten endlich geräteunabhängig ermöglichen.

Im Internet der Dinge ist Flic mein klarer Gewinner. Der kleine Button schafft es, Geräte im Alltag mit der Power von Mobile Apps auf einfachste Art und Weise zu verbinden. Das Spannende Helferlein wird im März 2015 released. Im Bereich des 3D-Drucks ist einiges gegangen, aber vor allem in spezialisierten Bereichen. Der Durchbruch für den Massenmarkt steht noch an. Was mich beeindruckt hat ist, dass bossbern auch ganz in unserer Nähe mit persönlichen 3D-Figuren ein sehr lustiges, spannendes und innovatives Produkt anbietet.

 bossbern
Quelle: bossbern.ch

Bei den Entwicklungstools sind Visual Studio und Team Foundation Server weiterhin die Basis für eine effiziente Applikationsentwicklung. Neue Versionen und Extensions, vor allem auch mittels der NuGet Integration, bieten Tag für Tag neue Funktionen und Instrumente, um die Produktivität bei der Entwicklung laufend zu verbessern. Seit der integrierten Nutzung mit MSDN haben wir endlich die Möglichkeit, alle uns zur Verfügung stehenden Instrumente, Produkte und Dienste uneingeschränkt einzusetzen. Und seit diesem Jahr haben wir aus meiner Sicht von Microsoft endlich eine durchgängige und einfach parametrierbare Application Lifecycle Plattform zur Verfügung, welche es erlaubt, mit einem sinnvollen Aufwand durchgängige Prozesse zu realisieren (Development -> Automated Build -> Continuous Integration -> Automated Testing -> Release Management). Im 2015 erwartet und mit Visual Studio 2015, dem .NET Framework 4.6 und im Bereich der Web-Applikationen mit ASP.NET MVC 6 wieder viel Spannendes.

Bei den Waerables ist nicht viel Nennenswertes geschehen – ausser dass die Anbieter noch keinen sinnvolleren Anwendungsbereich als Health und Fitness gefunden haben. Aber auch da erwartet uns aus dem Hause Microsoft mit dem Microsoft Band ein spannendes Produkt.

Zum Schluss meine Highlights – keine Neuigkeiten sondern mehr langjährige Begleiter, die Instrumente ohne die ich meinen Arbeitsalltag kaum mehr bewältigen könnte. Pluralsight und die Microsoft Virtual Academy sind die Plattformen, die es mir erlauben, technologisch immer auf dem neusten Stand zu bleiben. Ohne OneNote hätte ich mein bereits 2010 gestecktes Ziel des papierlosen Büros längst aufgeben müssen – und bis auf die PostIt’s bin ich seither zu 99% papierlos unterwegs. Die Co-Authoring Funktion von Word lässt uns seit 2010 gemeinsam an Dokumenten arbeiten und vermeidet das mühsame Zusammenfügen und redigieren in letzter Minute – DANKE! Microsoft Excel ist das stille Helferlein wenn es um Auswertungen, Daten-Generierungen oder Automatisierungen geht – kein anderes Tool ist so einfach, schnell und flexibel dafür einsetzbar. Manchmal braucht es ein bisschen Kreativität, aber Excel überrascht mich immer wieder von Neuem. Zusammen mit SharePoint und ExcelServices wird Excel zudem zum mächtigsten self-service BI Tool überhaupt. Und last but not least – was würde ich in Arbeitsalltag als Remote Worker nur ohne Microsoft Lync tun – Chat, Audio, Video und Screen Sharing at my fingertips.

Auf ein Spannendes 2015!

Michael Vonlanthen
Chief Solutions Architect



%d Bloggern gefällt das: